Wandern durch das Münsterland

Unberührte Natur und historische Kulturzeugnisse

Genießen Sie die unberührte Natur, lassen Sie den Blick schweifen und die Weite auf sich wirken – ein Gefühl von Freiheit. Ihr Hotel liegt mitten im Grünen, und viele Wandermöglichkeiten erstrecken sich direkt vor der Tür. Sowohl kürzere, entspannte Spaziergänge als auch anspruchsvolle Tagestouren können Sie gleich vom Hotel aus starten. Gerne helfen Ihre Gastgeber Ihnen bei der Planung Ihrer Tour.

Wanderrouten im Überblick

Teutoschleife Heiliges Meer

Einer der schönsten Premiumwanderwege, die Teutoschleife Heiliges Meer, führt am Mittellandkanal entlang zum Museum für Naturkunde „Heiliges Meer“. Sie starten direkt an Ihrem Hotel Mutter Bahr. Der Pfad schlängelt sich durch ein nahezu unberührtes Naturschutzgebiet. Sie laufen an kleinen Kanälen vorbei und durch eine prächtige Heidelandschaft. Ihr Rückweg führt Sie unter anderem am Erdfallsee vorbei. Für die rund neun Kilometer lange Wanderung brauchen Sie etwa zwei Stunden. Länge ca. 7 km

Hermannsweg

Acht Etappen, 156 Kilometer: Der Hermannsweg gilt als einer der schönsten Höhenwege Deutschlands und verläuft über den Kamm des Teutoburger Waldes. Sein Name leitet sich von Hermann, dem Cherusker, ab, der im Jahre 9 nach Christus den römischen Feldherren Varus besiegte und drei römische Legionen schlug. Wandern Sie also auf den historischen Pfaden und entdecken Sie am Wegesrand jede Menge Zeugnisse der Vergangenheit. Wandern auf dem Hermannsweg ist nicht nur ein Natur-, sondern auch ein Kulturerlebnis.

Rudolf Halde

Einen Fußmarsch zur Rudolf-Halde ist ein lohnenswerter Spaziergang, der mit einem wunderschönen Ausblick in die Weiten des Emslandes belohnt wird. Länge ca. 7,5 km

Bergbau-Wanderrouten

Die mehr als fünfhundertjährige Geschichte des Bergbaus in Ibbenbüren hat auch „über Tage“ viele Spuren hinterlassen. Diesen können Sie auf vier verschiedenen Bergbauwanderrouten folgen. Auf einer Länge von 10 bis 17 km führen Sie diese Rundwege über Berg und Tal der „bodenschatzreichen“ Ibbenbürener Schafbergplatte und durch verschiedene Ortsteile von Ibbenbüren. Optimale Wege, um Ibbenbüren in vielen Facetten zu erleben!

Zu jeder der vier Bergbau-Wanderrouten ist ein Begleitheft erhältlich. Darin enthalten sind neben dem Streckenverlauf auch Informationen zu den Sehenswürdigkeiten entlang des Weges. Die Flyer erhalten Sie zum Preis von jeweils 2,- Euro im Shop auf dieser Internetseite und auch in der Tourist-Information Ibbenbüren, Oststraße 28.

Bergbaumuseum Ibbenbüren

Der Steinkohleabbau hat in Ibbenbüren eine lange Tradition. Bereits im 16. Jahrhundert begannen die ersten Abgrabungen und setzten sich mit dem Abbau in Stollen und Schächten bis zu einer Tiefe von 1300 – 1600 Meter fort. Bis Ende 2018 wurde in Ibbenbüren Steinkohle abgebaut. Noch heute zeigt das Bergbaumuseum die Geschichtevon Beginn bis Ende des Steinkohleabbaus.

Öffnungszeiten und Führungen – auf Anfrage

Bergbau-Wanderroute Nr. 1 – Schafberg

Länge

11 km, Abkürzung über eine in der Karte gekennzeichneten Linie („Blomenkamp“) möglich

Start der Route

Morgensternschacht (Straße „Am Morgensternschacht“ nahe der L 501 zwischen Ibbenbüren und Lotte/Osnabrück)

Stationen entlang der Strecke:

Morgensternschacht, Stollenmundloch Zeche Anneliese, Lichtloch 4 des Schafberger Tiefen Stollens, Schachtpinge der Erzgrube „Preußisch Meppen“, ehemalige Verladestelle der Pachtgrube Anneliese, Betriebsgebäude und Halde des Südschachtes der Erzgrube Hector, Mundloch des Permer Stollens, Mundloch der Stollenrösche des Permer Stollens, Wetter- und Pumpenschacht der Erzgruben Perm/Hector, Gedenkstätte Osterledde, Erzgrube Perm, Steinkohlen-Notbergbau Perm, Bergehalde der Pachtgrube Lina/Hammersen 2

Bergbau-Wanderroute Nr. 2 – Dickenberg

Länge: ca. 17,4 km, teilbar, Abkürzungen möglich

Start der Route:

Ortsteil Dickenberg, Parkplatz der Hotels „Gasthof Dickenberg“, Rheiner Straße

Stationen entlang der Strecke:

Ziegelei Brockmann, Ziegelei Habbes, Tongrube, Ziegelei AKA Stradalit/Pflasterklinkerwerke, Zeche Bomberg, Hügelgrab, Barbarakirche, Mariannenschacht, Pommer-Esche-Schacht, Mundloch des Glücksburger Mittelstollens, Sandsteinbruch, Holländer Windmühle, Colonat Messe, Lucaskirche, Königliche Bannmühle, Abendsternschacht, Materialienhaus, Gergamtsgebäude, Wilhelmschacht, Frühe Gruben, Grube Sonnenschein

Bergbau-Wanderroute Nr. 3 – Buchholz

Länge: ca. 10 km

Start der Route:

Nördlicher Rand des Buchholzes, Parkplatz westlich der Ibbenbürener Straße (Hinweisschild „Bergbau Buchholz“)

Stationen entlang der Strecke:

Steinbecker Stollen, Alte Bergehalde, Steinbecker Gesenk, Altes Pingenfeld, Einzelpinge und Schachtpinge mit einer aus Naturstein gemauerten Schachtwandung, Rudolfschacht, Bergehalde Rudolfschacht, Simons Knapp, Sandsteinbruch/Tongewinnung, Historischer Förderturm/Buchholzer Schachtgebäude/Gedenkstein, Außenstellen: Steinbruch/Kalkofen/Alte Ruthemühle

Lunchpaket für Ihre Tour

Ihr Wandertag beginnt mit einem reichhaltigen Frühstück in Ihrem Hotel. Frische, regionale Produkte stärken Sie für den Tag. Gemeinsam planen Sie Ihre Route und freuen sich auf den Ausflug in die Natur des Münsterlands. Für unterwegs packt Ihnen das Küchenteam gerne ein Lunchpaket. Ausgestattet mit Wanderkarte und Verpflegung geht es los.

Buchen Sie jetzt Ihren Wanderurlaub im Hotel Mutter Bahr im Münsterland.

Empfehlungen und beliebte Seiten

Interessant für Sie

Kundenstimmen

Das sagen unsere Kunden

Marius Bätge: Ich bin beruflich häufig in Hotels untergebracht und muss sagen, dass das Hotel Mutter Bahr eines der Besten bisher war. Super Landschaft, tolles Essen, sehr freundliches Personal und sehr saubere, gepflegte und ordentliche Zimmer. Sehr empfehlenswert.
Heiko: “Super Lage, super Personal, super Freizeitaktivitäten! Wir waren mit 19 Personen da und hatten ein echt schönes Wochenende!!”
Roger Podstatny: “Im Rahmen einer Dienstreise habe ich zwei Nächte dort verbracht. Es gibt einen großen Parkplatz. Das Personal war vom Einchecken bis zum Auschecken sehr freundlich und zuvorkommend. Das Zimmer war recht groß und das Bett gut. Es gibt freies WLAN. Es war ein sehr schöner Aufenthalt.”
Steffi Bücker: Tolles Hotel mit sehr schönen Zimmern, leckerem Essen und schöner Umgebung. Sehr schöner Biergarten, super Freizeitmöglichkeiten. Sehr empfehlenswert!
Trivago-Reisender: “Wohlfühl-Hotel - Empfehlenswert für geschäftliche Zwecke, aber auch für Urlaub/Freizeit. Freundliches und zuvorkommendes Personal, ansprechende (moderne) Zimmer (angenehme Größe), sauber, ruhig.”
Berta: “Schönes und gepflegtes Landhotel mit gutem Restaurant, schönem Biergarten und ansprechenden Comfortzimmern. Das Naturschutzgebiet Heiliges Meer ist in unmittelbarer Nähe.”
Christoph Neumann: “Ein wundervolles Hotel zum Ausspannen aber auch für Tagungen und Berufliches. Ich kann es nur jedem empfehlen. Wir waren mit dem Campus Symposium Team vor Ort und waren alle total begeistert von den Angeboten, dem Essen, dem netten Service und den super Zimmern!!!”
Matthias Blais: “SUPER - Preis / Leistungsverhältnis. Da stimmt einfach alles! Kann ich nur empfehlen!”
Kitsune2029 : “Ich bin über Bekannte und durch die Übernachtungspakete für Taucher auf das Hotel Mutter Bahr aufmerksam geworden. Der Service war absolut Spitze! Frühstück und Menü am Abend waren ebenfalls sehr gut. Konnte zwar nicht alle Angebote nutzen, werde das aber beim nächsten Mal nachholen.”
Rita Seifert: “Ich bin/war dort schon seit 50 Jahren und es ist immer wieder eine schöne Erinnerung an alte Zeiten. Und ich kann über nix meckern, da fällt mir einfach gar nichts ein. Nicht über die Leute, nicht über das Haus mit seinem unverwechselbaren Ambiente und schon gar nicht über das Essen.”
Reisender bei Kurzurlaub.de: “Der Showabend war ein Erlebnis, angefangen vom Saal und seiner Ausschmückung, phantastisch, über das Büfett, ein Hochgenuss und dann die Show der Travestie, einfach klasse. Nicht zu vergessen all die fleißigen Hände die den Abend für uns gestaltet haben und dafür sorgten das wir nicht durstig wurden und uns wohlfühlen. Danke dafür.”
Bestpreis-Buchung Bei Direktbuchung sparen Sie bis zu 20 Euro pro Nacht.